Theateraktion 2018

Auch in diesem Jahr bieten die Vereinigten Quartiervereine und das Theater St. Gallen die Möglichkeit mit vergünstigten Billetten verschiedene Stücke zu besuchen.

In diesem Jahr hat das Theater St. Gallen eine Auswahl von drei Stücken zusammen gestellt.

Wie im Jahr 2017 können kostenlos Gutscheine bezogen werden, welche an der Theaterkasse in Billette für CHF 35.— eingetauscht werden. Die Plätze werden nach Verfügbarkeit ausgewählt.

Es können mehrere Gutscheine pro Person bezogen und natürlich auch alle Angebote besucht werden.

Im letzten Jahr wurden 350 Gutscheine verteilt allerdings nur ca. 150 effektiv eingelöst. Bitte nehmen Sie nur so viele Gutscheine mit, wie Sie wirklich benötigen, damit andere auch eine Chance haben!

 

Die Gutscheine können bei Hannes Kundert via Telefon (071 260 25 25) oder E-Mail (hannes.kundert@elektro-kundert.ch) bestellt werden.

Dieses Jahr hat das Theater St. Gallen folgende Aufführungen und Daten vorgeschlagen:

Musical «Matterhorn»

Es ist das Wahrzeichen der Schweiz und wohl eine der meistfotografierten Touristenattraktionen überhaupt: das Matterhorn – mit 4478 Metern Höhe einer der höchsten Berge der Alpen. Matterhorn heisst auch das neue Musical von Michael Kunze und Albert Hammond, das die Spuren des ehrgeizigen jungen Engländers Edward Whymper verfolgt, der im Sommer 1865 das Unmögliche schafft, indem er als erster Mensch den Gipfel des Matterhorns besteigt. Von Autor Michael Kunze wurden am Theater St.Gallen u.a. Rebecca und Tanz der Vampire sowie die Uraufführung von Don Camillo & Peppone gezeigt. Für den Komponisten von Songs wie It Never Rains in Southern California und One Moment in Time, Albert Hammond, ist es die erste Arbeit an einem Musicalstoff.

Daten Musical «Matterhorn»

Sonntag, 23.9.2018                           19.30 Uhr

 

Tanzstück «Die Jahreszeiten» Musik von Joseph Haydn

In diesem weltlichen Oratorium verleiht Joseph Haydns Musik den Jahres- und Tageszeiten jenseits einer konkreten Handlung vielfältige musikalische Atmosphären, erzeugt Gefühle und Stimmungen. Ausgangspunkt einer tänzerischen Entdeckungsreise durch das Jahr ist eine Gemäldegalerie. Vielfältige Bilder aus unterschiedlichen Epochen und Stilen werden durch die Musik und den Tanz zum Leben erweckt. Dem Frühling kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu: Er markiert das Ende von Kälte und Frost, die Rückkehr von Licht und Wärme und gleichzeitig auch die Zeit der Saat, deren Früchte man im Sommer oder Herbst ernten wird. Der Sommer mit seiner Hitze stellt eine Zeit des Stillstands dar, der Herbst beeindruckt durch unglaubliche Farben und aufbrausende Stürme, und der Winter fasziniert durch den Gegensatz von Kälte und hinreissender Schönheit. Das Wissen um das Gesetz dieser ewigen Wiederholung und zugleich der Unberechenbarkeit der Natur sind das Faszinosum, das Haydn mit seiner Komposition einfängt. Beate Vollack wird die Jahreszeiten in farbenfrohen und emotionalen Szenen auf die Bühne bringen.

 

Daten Tanzstück «Die Jahreszeiten»

Dienstag, 2.10. 2018                   19.30 Uhr

Mittwoch, 10.10. 2018               19.30 Uhr

 

 

Schauspiel «Szenen einer Ehe» von Ingmar Bergman

Johan und Marianne – beide im Beruf erfolgreich, seit zehn Jahren verheiratet, zwei Kinder – fühlen sich wohl in ihrem bürgerlichen Leben und scheinen eine vorbildlich moderne Ehe zu führen. Ganz im Gegensatz zu ihren Freunden Peter und Katarina, deren Beziehung einem Inferno gleicht. Als Johan der ahnungslosen und völlig überraschten Marianne von einer Affäre erzählt, gesteht er auch, dass er bereits seit vier Jahren über eine Trennung nachdenke. Dieser erste Riss bringt die bis dahin heile Konstruktion ihrer Ehe zum Bröckeln und setzt einen schmerzhaften Erkenntnisprozess über unterschiedliche Vorstellungen und Wünsche, Wahrnehmungen und Interpretationen des Zusammenlebens in Gang. Das Psychogramm des Musterpaares Johan und Marianne spiegelt Fragen über die Möglichkeiten des glücklichen Zusammenlebens einer ganzen Generation wider. In der kleinsten sozialen Zelle, der Zweierbeziehung, bildet sich der Zustand einer Gesellschaft ab.
Ingmar Bergman, der 2018 seinen 100. Geburtstag feiern würde, zeichnet die sich über Jahre verändernde Beziehung in den Etappen ihres Zerfalls, Zusammenbruchs und ihrer Neuordnung nach. 1973 fegte Bergmans TV-Mehrteiler Schwedens Strassen leer und löste eine intensive Debatte über das Mass an Aufrichtigkeit im Zusammenleben von Ehepartnern aus.

Daten Schauspiel «Szenen einer Ehe»

Sonntag 21.10. 2018                  14.30 Uhr

Sonntag, 21.10.2018                  19.30 Uhr

Comments

comments

Von |2018-12-11T17:42:03+00:00Juli 23rd, 2018|Archiv Kategorie|0 Kommentare

About the Author: